Gesetzgebung

Die gesamte Gesetzgebung kann den Kauf und Verkauf in Griechenland zu erleichtern, ist jedoch die Bürokratie ein Thema, das insbesondere Verzögerungen wirft. An diesem Punkt der Domgreek können Kunden helfen, alle Verfahren abgeschlossen haben, mit all seinen Partnern (Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer, Ingenieure, etc.).

Warum sollte eine Immobilie in Griechenland kaufen?

Nach Untersuchung der Internationalen Gesetzgebung für Vermieter und Eigentümer einer Immobilie wurde geschlossen, dass die Griechische Gesetzgebung zu einer der ältesten gehört, die noch heute geltend ist. In Zusammenhang mit einer Reihe von EU-Rechtsvorschriften bietet die Griechische Gesetzgebung eine gute Grundlage, die günstig für die Immobilienmarkt in Griechenland ist. Eine der Schlüsselparameter der Immobilienübertragung in Griechenland ist direkt mit der Übertragung eines Eigentumsanteils verbunden. Auf diese Weise erwirbt der neue Eigentümer Rechte und Pflichten auf dem Grundstück.

Lies mehr

Darüber hinaus besteht es keine Kontrolle des ausländischen Kapitals für die Ausländer, die eine Immobilie in Griechenland kaufen wollen, und aus diesem Grund wird es nicht besteuert. So gehört die Griechische Kaufmarkt zu den besonders günstigen Kaufmärkten für die ausländischen Investoren. In Griechenland gibt es auch niedrige Besteuerung für die Annahme der Erbschaft und die elterliche Schenkung an die Kinder (oder unentgeltliche Vermögensübertragung der Eltern an die Kinder).

Zum Schluss wird der Immobilienkauf in Griechenland von den Ausländern (noch wenn sie aus der sogenannten Dritten Welt kommen) noch günstiger, denn dem Käufer und dessen Familienmitglieder die Möglichkeit der Erteilung einer befristeten Aufenthaltserlaubnis oder einer freien und legalen Einreise in Griechenland bietet (im Fall die Immobilie mehr als 250000€ kostet).

Obwohl die Gesetzgebung in Griechenland besonders günstig für das Immobiliengeschäft ist, gibt es wegen der Bürokratie besonders viele Verspätungen. Domgreek kann Ihnen bei dieser Prozessabwicklung helfen, denn wir erfahrene Mitarbeiter haben (z.B. Rechtsanwälte, Steuerberater, Ingenieur, usw.).

Die Übertragungsteuer und die Wertzuwachssteuer

Nach dem Kauf einer Immobilie, ist der neue Eigentümer verpflichtet eine Übertragungssteuer zu bezahlen, unabhängig davon, ob es ein Privatmann oder eine Konstruktionsgesellschaft ist. Die Übertragungsteuer beläuft sich auf 3% für die Immobilie mit einer Baugenehmigung vor dem 01.01.2006. Falls die Baugenehmigung der Immobilie nach dem 01.01.2006 ausgestellt ist und der Käufer eine Gesellschaft/Konstruktionsgesellschaft ist, dann beläuft sich die Steuer auf 23%.

Lies mehr

Der Verkäufer ist auch verpflichtet eine Wertzuwachssteuer von 15% des Gewinns, das aus dem Preisunterschied zwischen dem Kaufpreis und dem Verkaufspreis entsteht (nach dem 01.01.2014), zu bezahlen. Falls der Verkäufer die zum Verkauf stehende Immobilie bevor 1995 erworben hat, dann ist er nicht verpflichtet eine Wertzuwachssteuer zu bezahlen. In diesem Fall wird die Besteuerung gemäß bestimmten Faktoren berechnet.

Grundbesitzsteuer

Nach dem Immobilienerwerb ist der Eigentümer verpflichtet eine Art von Grundbesitzsteuer zu bezahlen. Es handelt sich um eine Einheitssteuer, die man für das Grundbesitz bezahlen muss (auf Griechisch heißt es: Ενιαίος Φόρος Ιδιοκτησίας Ακινήτων oder ΕΝ.Φ.Ι.Α.). Als Steuerschuldner werden Privatmänner und Gesellschaften angesehen, die Immobilie besitzen (z.B. Gebäude, Grundstücken, Flurstücken, überdachte Stellplätze, Lager und auch Swimmingpool).

Lies mehr

Die Steuer wird in zwei Gruppen untergeteilt:

  • ''Die Hauptsteuer'', die auf alle Rechte auf dem Grundstück bezieht und durch die Eigenschaften der Immobilie in Zusammenhang mit anderen Faktoren bestimmt wird. Die zur Kenntnis genommene Eigenschaften der Immobilie für die Berechnung der Grundbesitzsteuer sind die folgende: die Preiszone, die Nutzung von Eigentum, das Alter, die Fläche, das Stockwerk und die Zahl der Fassaden.
  • ''Die Ergänzungssteuer'', ist eine Art von Verbrauchssteuer auf die Immobilie, die mehr als 300000€/ pro Eigentümer kosten. Die Ergänzungssteuer wird gemäß bestimmten Faktoren berechnet, die sich unter bestimmten Voraussetzungen auf 0,1%- 1% belaufen.